FPÖ Steyr | Presse | Bürgervertretung | FPÖ ONLINE | Kontakt | Bezirksbüro
  
  
  
  
FPÖ Steyr LOGO
ÖVP verkündet Aus für Gratis-Corona-Tests im Herbst


FPÖ-Sozialsprecherin Belakowitsch: "Solange es Beschränkungen und Einschränkungen gibt, müssen Tests gratis bleiben."

ÖVP verkündet Aus für Gratis-Corona-Tests im Herbst

Foto: dronepicr / wikimedia.org (CC-BY-2.0)

„Seit Anfang Sommer verdichten sich die Gerüchte für ein Aus der kostenfreien Corona-Tests. Mit kostenpflichtigen Tests wollen nun ÖVP und Grüne die Bevölkerung in die Impfstraßen bringen. Das bestätigte Oberösterreichs ÖVP-Landeshauptmann Thomas Stelzer in einem Interview mit der ‚Kleinen Zeitung‘, aber auch der Tiroler Landeshauptmann Günthher Platter agiert in der gleichen Richtung, berichtete die freiheitliche Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch, die auch Mitglied im parlamentarischen Gesundheitsausschuss ist.

Kurz schickt Landeshauptleute in den Krieg

Nach dem Motto „Der Kaiser schickt Soldaten aus“, lasse ÖVP-Kanzler Sebastian Kurz seine türkis-schwarzen Landespolitiker die schlechten Nachrichten für die Bevölkerung verkünden. „Damit reagiert er wohl auf die stagnierende Bereitschaft, sich impfen zu lassen. Wer die ‚Corona-Spritze‘ unbedingt wollte, ist bereits geimpft, der Rest der Österreicher dürfte aber den angebotenen Impfstoffen skeptisch gegenüberstehen. Vielleicht, weil Pressemeldungen aus Israel bezeugen, dass trotz hoher Durchimpfungsrate die Infektionszahlen im Steigen sind, oder weil in Österreich der Ruf nach einer dritten ‚Immunisierung‘ immer lauter wird“, so Belakowitsch.

Impfschutz wird immer zweifelhafter

„Weder gibt es für die dritte Impfung eine Zulassung, noch schützen die Injektionen vor einer Infektion oder gar vor einer Verbreitung und Übertragung des Virus. Diese Umstände werden von Seiten der amerikanischen Seuchenbehörde CDC ausführlich dargelegt und beschrieben. Deshalb fordern wir Freiheitlichen, dass die Tests auch weiterhin für jeden Bürger kostenfrei bleiben, so lange es Beschränkungen und Einschränkungen durch die türkis-grüne Regierung im privaten und beruflichen Leben gibt – alles andere wäre höchst unredlich und käme einem Impfzwang gleich“, betonte Belakowitsch.

Bedenkliche Äußerung eines Ärztekämmerers

An Dreistigkeit sei aber der Präsident der niederösterreichischen Ärztekammer, Dr. Christoph Reisner, nicht zu überbieten. „Reisner behauptet doch tatsächlich, dass die Allgemeinheit weiterhin die Kosten für die teuren Tests bezahlen müsse, weil sich einige Menschen aus nicht nachvollziehbaren Gründen nicht impfen lassen wollen“, zitierte Belakowitsch. „Auf welchem Planeten lebt dieser Dr. Reisner? In Österreich obliegt es den Bürgern, ob sie sich impfen lassen wollen, und keinem Kämmerer einer zweifelhaften Pflichtvertretung! Diese unethischen Aussagen zeigen den tiefen Abgrund der ‚Gesundheitshetze‘ in Österreich auf.“









Donnerstag, 23 September 2021, 16:57:25

Aktuell sind 8 Gäste und keine Mitglieder online

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung im Menüpunkt Impressum der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.